Archive Januar 2013

Im Hand- und Spanndienst erbauten 1957 die Steneraner „ihre“ Turnhalle

Im Hand- und Spanndienst erbauten 1957 die Steneraner „ihre“ Turnhalle

Kennt jemand die Beteiligten?

Nach dem 2. Weltkrieg siedelten sich im Norden Bocholts viele junge Familien an. Damit den Grundschülern ein weiter Schulweg erspart bleiben sollte, wurden 1956/57 die Liebfrauengrundschule und die Turnhalle in Stenern erbaut. Die Fotos dokumentieren das Engagement der Steneraner.  Landwirte mit Ihren Pferdegespannen kümmerten sich u.a. um die Logistik der Baumaterialien. Nach getaner Arbeit durfte der gesellige Aspekt nicht außer Acht gelassen werden. Der höher liegende Bühnenraum eignete sich für Veranstaltungen wie Schulgottesdienste, Theateraufführungen und Festaktivitäten. Für Schützen- und Turnverein, der von vorn hinein in die Planung eingebunden war, ist die Halle Mittelpunkt des  Gemeindelebens. Quelle: Stadtarchiv, Fotos: privat