Die Königswürde bleibt auch 2017 in der Familie Dienberg

Die Königswürde bleibt auch 2017 in der Familie Dienberg

Die Königswürde bleibt auch 2017 in der Familie Dienberg

Werner Dienberg ist Schützenkönig von Stenern. Nach dem sein Cousin Andreas Dienberg im vergangenen Jahr die Königswürde erlangte, holte das langjährige Vorstandsmitglied im Festjahr 2017 mit dem 308. Schuss den Rest des Vogels von der Stange. Als Königin wählte der 55. Jährige Tischlermeister die 3 Jahre jüngere Susanne Dienberg. Ja, richtig gehört: Susanne ist die Gattin des Vorjahreskönigs. Als Throndamen wählten die beiden – wie kann es besser klingen– Karin Dienberg und Petra Liesmann.

Der Auftakt des diesjährigen Schützenfestes war eine gut besuchte Jugenddisco am Freitagabend. Bei dieser konnten besonders auch die Jungschützen ihren Einstieg in die Festsaison finden.

Trotz Feier bis in die Nacht, war die Gruppe in den grünen Shirts am Samstag in der Messe und beim Marsch zum alten König aber außerordentlich stark vertreten. Dafür ein großes Lob!

Nach dem Rückmarsch vom König wurde am Samstag pünktlich um 13:30 Uhr mit dem Vogelschießen begonnen. Dies war wie immer eine sehr gut besuchte Veranstaltung unseres Schützenfestes – nicht zuletzt auch diesmal wegen der idealen Wetterbedingungen. Rund 260 Schützen und viele Besucher verfolgten einen spannenden Kampf um die Königswürde, bei dem sich nach sage und schreibe 5 Stunden schließlich Dienberg gegen seine 10 Kontrahenten durchsetzte. Während der König nach seinem Volltreffer mit Ruhe und Besonnenheit seinen Thron zusammenstellte, feierte die Gesellschaft an der Vogelstange bis in die späteren Abendstunden kräftig weiter.

Am Sonntag ging‘s vormittags zum Ehrenmal, um dort Gedenken zu halten und einen Kranz niederzulegen. Wieder waren viele Jungschützen vertreten. Wir stellen fest, dass das Schützenwesen über die Generationen hinweg funktioniert. Toll.

 

Auf dem anschließenden Familientag u.a. mit Preisschießen und Frühschoppen standen nun auch die kleinsten Schützen beim Kinderschützenfest im Mittelpunkt. Hier sicherte sich Jana Hüls den Titel der Königin mit dem finalen Schuss per Armbrust auf den dafür angefertigten Vogel. Als König wählte sie sich ihren Bruder Björn Hüls. Weitere Preise holten sich hier Lotta Oechtering: Reichsapfel, Noah Rosien: Zepter, Konstantin Pieper: Kopf, Carla van Waasen: Schwanz, Jonah Elsinghorst: Linker Flügel, Nick Hustede: Rechter Flügel.
Das Preisschießen mit dem Luftgewehr auf Scheiben wurde von Nick Moddenborg gewonnen. Den 2. Platz ergatterte sich hier Peter Welling. Horst Felix kam auf Platz 3.

 

Bei der Proklamation des Königspaars auf dem Schulhof der Liebfrauenschule am Sonntagnachmittag verlieh Präsident Jürgen Lösing Ehrennadeln für 8 neue Ehrenmitglieder und übergab weitere Preise und Auszeichnungen. Darunter: Norbert Giesing als nach vielen Jahren ausscheidendes Mitglied der Fahnenschwenker und die Schüler der Klassen 3a / 3b des GSV Liebfrauen, die wieder schöne Schützenfestbilder im Rahmen des Malwettbewerbes angefertigt hatten. Dem Verein Kalangala e.V. wurde eine Spende von 150 EUR übergeben. Lesen Sie dazu den gesonderten Bericht.
Während der Zusammenkunft auf dem Schulhof wurden auch die Schießpreise an die erfolgreichen Schützen des Vogelschießens verliehen: Zepter und Schwanz fielen an Niklas Enck, den rechten Flügel schoss Dennis Biermann, Gerrit Stenneken holte den linken Flügel, die Krone fiel beim Schuss von Jürgen Knipping, Präsident Jürgen Lösing erbeutete den Kopf und König Werner Dienberg hatte bereits beim Reichsapfel Erfolg. Vizekönig wurde in diesem Jahr Matthias Efing.
Pünktlich gegen 16 Uhr zog die Throngesellschaft in die Turnhalle ein und feierte zusammen mit allen Besuchern und Gästen einen stimmungsvollen Krönungsball bis in die späten Abendstunden.

 

Die Logistik des Vereins in Sachen Ausholen von König und Königin wurde in diesem Jahr eher wenig strapaziert. Denn an dem Ort, der bereits am Samstag für das Ausholen des alten Königs Andreas Dienberg gewählt worden war, wurde auch Königin und Gattin Susanne am Montag vom gesamten Verein abgeholt.
Nach Rückkehr von der Königin wurde ein ausgelassener Abschlussball mit vielen Schützen und Besuchern aus Stenern und von außerhalb gefeiert – so wie es sich für einen Montagabend beim Schützenfest in Stenern halt „gehört“.

Wir vom Vorstand bedanken uns stellvertretend für den ganzen Verein bei allen Mitwirkenden, insbesondere Gildemeistern, Offizieren und der Thekenmannschaft. Ihr seid ein tolles Team!

Berthold Terodde

Schriftführer/Presse

Kommentare sind geschlossen.